Eschbach: Lesereise gefährdet?


Die sich ausweitenden Streiks in Frankreich bedrohen Andreas Eschbachs Lesereise durch Deutschland.

Laut eigenem Bekunden spielen sich in der Westbretagne (Eschbach wohnt nicht unweit von Brest) Szenen wie in „Ausgebrannt“ ab. Taxis fahren nicht oder kaum mehr. „In den Supermärkten tun sich erste Lücken in den Regalen auf“, klagt Eschbach. „Züge (und Flüge erst recht) fallen aus. Massenhaft.“ Die Lesereise beginnt am 25. Oktober in Nordenham und endet am 12. November in München.
Um es mit den Worten des Bestsellerautors zu sagen: „Es könnte ein Abenteuer werden, sich bis nach Deutschland durchzuschlagen.“
Wir drücken ihm jedenfalls die Daumen, dass es ihm gelingt.

Advertisements