Thomas W. Krüger im Gespräch


Thomas W. Krüger: Andvari
Thomas W. Krüger: Andvari

Bücher von Thomas W. Krüger könnte man salopp umschreiben mit: „alles aus einer Hand“, denn Thomas ist nicht nur Verfasser seiner Werke, sondern gleichzeitig auch Lektor, Verleger und Vertriebsmensch in einer Person. Wer jetzt an einfarbige Cover in schlichtester Fanzine-Manier denkt, täuscht sich. Aufmachung und Druck sind auf höchstem Niveau und von Produktionen der Publikumsverlage nicht zu unterscheiden.

Thomas Krüger: Autor . . .
Thomas Krüger: Autor . . .

WW: Nibelungen, Atlantis, Templer, eingebettet in eine Krimihandlung: ist das nicht der ideale Stoff für einen Publikumsverlag? Warum hast du
deinen eigenen Verlag gegründet?

TWK: Da bin ich ganz deiner Meinung. Meine Geschichten unterscheiden sich in Anlage und Gestaltung nicht von den gängigen Werken, die in namhaften Verlagen erscheinen. Dennoch ist es als Autor, der öffentlich bislang nicht in Erscheinung getreten ist, z.B. durch journalistische Tätigkeiten, durch den Gewinn eines Buchpreises, durch medienwirksame Auftritte, fast unmöglich, einen namhaften Verlag für seine Manuskripte zu begeistern. Seit Beginn meiner schriftstellerischen Tätigkeit in den 1990er Jahren habe ich immer wieder versucht, Verlage für mich zu gewinnen, doch das Resultat waren nur Absageschreiben in standardisierter Form. Die Erfahrungen mit Zuschuss-Verlagen lasse ich hier bewusst aus. Durch Zufall lernte ich dann 2006 Frank Demant kennen, den erfolgreichsten Selbstverleger der deutschen Literaturgeschichte. Er überzeugte mich, es ebenfalls mit einem Selbstverlag zu versuchen, und mittlerweile habe ich mein 4. Buch herausgebracht. Es bedeutet natürlich sehr viel Arbeit, z.B. Postsendungen aufgeben, Rechnungen schreiben, Bestandslisten führen, Buchhändler aufsuchen, Lesungen organisieren, etc., was alles neben meinem eigentlichen Beruf läuft, aber es ist dennoch eine tolle Arbeit, da sie viele neue Facetten des Lebens eröffnet.

WW: Deine Bücher müssen sich in Gestaltung und Aufmachung nicht vor Großproduktionen verstecken. Sie heben sich weit von der Optik anderer
Kleinverlage ab. Wie wichtig ist dir Gestaltung?

TWK: Danke für das Kompliment. Ja, die Gestaltung ist mehr sehr wichtig. Das Cover und der Einband sind das erste, was der potentielle Leser sieht. Daran entscheidet er, ob er das Buch in die Hand nimmt oder nicht. Das ist zumindest meine Erfahrung. Darüber hinaus bin ich ein Freund von Farben und Bildern, es stimmt mich froh, wenn ich zusammen mit meinem kleinen Team, wirklich etwas „für’s Auge“ schaffen kann, etwas, das die Sinne und die Fantasie reizt.

Thomas W. Krüger:  . . . und Verleger
Thomas W. Krüger: . . . und Verleger

WW: Wie aufwändig ist ein eigener Verlag? Würdest du es wieder tun?

TWK: Ja, in jedem Fall, denn ich schreibe leidenschaftlich gerne. Es wäre natürlich toll, wenn namhafte Verlage auch den weniger bekannten Autoren eine Chance in ihrem Sortiment geben würden, aber solange das nicht der Fall ist, bleibt nur der Weg des Selbstverlegers. Und es ist, wie bereits gesagt, ein sehr großer Aufwand, da ich mich wirklich um alles selbst kümmern muss (ich bin Buchhalter, Sekretär, Lieferant, Agent, Marktanalyst, etc. – alles in einer Person). Ich könnte oder müsste sogar wesentlich mehr tun, aber mit einem Fulltime-Job und den Ansprüchen von Familie und Freunden im Vordergrund, da bleibt schon mal die eine oder andere Initiative auf der Strecke. Ich frage mich manchmal nur, ob es in einem namhaften Verlag wirklich so viel einfacher ist (wenn man jetzt nicht grade einen Weltbestseller schafft).

WW: Was ist als nächstes bei GANTHUARIM zu erwarten?

TWK: Zurzeit arbeite ich an meinem 5. Buch. Es wird wieder eine Kriminrahmenhandlung beinhalten und einen bekannten (und doch unbekannten) Aspekt unserer Geschichte behandeln. Soviel kann ich schon verraten: Es beginnt am Dom zu Limburg mit einer action-reichen Szene und wird meine Hauptpersonen dieses Mal in die Wetterau, nach Frankfurt und zum Aachener Kaiserdom führen, wo Kaiser Karl der Große einst begraben wurde. Als besondere Herausforderung habe ich mir vorgenommen, diese Krimihandlung auch als Kinderbuch zu veröffentlichen, natürlich in einer kindgerechten Version (ich denke an 10 bis 12-jährige); entsprechende Hilfe dazu habe ich bereits. Ich bin sehr gespannt, ob uns das so gelingen wird.

Hochwertige Cover sind sein Markenzeichen
Hochwertige Cover sind sein Markenzeichen

WW. Vielen Dank für das Gespräch.

PS: Die Verlagsseite von Thomas W. Krüger findet man hier.

Advertisements