Stephen Kings „The Stand“ kommt


„The Stand“ kommt ins Kino. Stephen Kings Opus Magnum wird gemeinsam von Warner Bros. und CBS Films adaptiert. Problematisch – und daran sind auch frühere Versuche einer Kinoaufbereitung gescheitert – ist die Länge des Buchs, das in seiner Vollversion („Das letzte Gefecht“ plus ca. 400 Seiten = „The Stand“) mehr als 1400 Seiten aufweist. Laut Hollywood Reporter werden sich Studios und Produzenten in den kommenden Wochen genau darüber den Kopf zerbrechen. Neben einem Einzelfilm böte sich auch eine Umsetzung als Zwei- oder Dreiteiler an (wenn der Kinogänger mitspielt).

Wie das Ganze optisch aussehen könnte, zeigt uns Fünf Filmfreunde ganz anschaulich.

Advertisements

2 Kommentare

  1. sean67 sagt:

    Meine Meinung: „Das letzte Gefecht“ habe seinerzeit ich sehr gerne gelesen, die erweiterte Fassung habe ich vor einem halben Jahr mal angefangen und bin bis zur Hälfte gekommen. Danach hat es mich ermüdet. Lag es daran, dass mir Kings Schreibe nicht mehr so gut gefällt oder an den teilweise die Handlung ausbremsenden Erweiterungen? Ich denke, es war letzeres. Manchmal ist weniger wirklich mehr . . .

  2. Muriel sagt:

    Naja, man kann da eine ganze Menge kürzen, wenn ich mich richtig erinnere.
    Stephen King hat selbst mal geschrieben, dass man auf Drogen eine Menge toller Ideen hat, aber leider auch die Fähigkeit verliert, sie von den schlechten zu unterscheiden…

Kommentare sind geschlossen.