GRAVITY: Wie verrückt ist Alfonso Cuarón?


George Clooney in Gravity (c) Wikipedia
George Clooney in Gravity (c) Wikipedia

Was wir wissen (sollten!): „Gravity“ (Alfonso Cuaróns SF-Film mit Sandra Bullock und George Clooney) handelt von einer Raumfahrerin in der Erd-Umlaufbahn, die nach einem Weltraumunfall einen Weg nach Hause sucht. 60 Prozent des Films werden CGI sein. Punkt. Das ist der Stand der Dinge.

Alfonso Cuarón - (Foto: Mario Antonio Pena Zapatería/Wikipedia)
Alfonso Cuarón - (Foto: Mario Antonio Pena Zapatería/Wikipedia)

Was wir nicht wissen (aber dankenswerterweise nun brühwarm von Guillermo Del Toro erfahren): die Effekte (vor allem die der 20-minütigen Eröffnungssequenz), werden wohl derartig „wahnsinnig“ sein, dass selbst Del Toro sie als “completely mind-blowing” bezeichnete. Um diese Einstellungen entwickeln zu können, brachte er James Cameron Alfonso Cuarón an einen Tisch, und nachdem Cameron sich die Sache angehört hatte, hätte er wohl gemeint, dass Alfonsos Pläne der Zeit um fünf Jahre voraus seien. Es sei noch zu früh, etwas derart verrücktes zu versuchen.
Alfonso Cuarón hätte es laut Del Toro nun trotzdem getan! Was er genau sagte, gibt es hier zu sehen und hören.

Advertisements

2 Kommentare zu “GRAVITY: Wie verrückt ist Alfonso Cuarón?”

  1. Ja, ich bin auch schon ganz gespannt. Ich habe bis jetzt zwei Filme von Alfonso gesehen (HP3 und Children of Men) und bin vollkommen begeistert. Hoffe wirklich, dass er aus dem Stoff was rausholt . . .

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.