Where the fuck is Christopher Priest?


Ich habe Christopher Priest immer schon gemocht. Ob „Die Stadt“, eine Geschichte, die auf einem mathematischen Phänomen beruht oder „Ein Traum von Wessex“, wo er erstmals weitreichend mit Realitäten spielt: seine Geschichten haben eine seltene Eindringlichkeit, die fesselt und einen über lange Zeit beschäftigt.

Der britische Autor Christopher Priest - (c) C. Priest
Der britische Autor Christopher Priest - (c) C. Priest

Seinen größten Erfolg feierte er mit „Das Kabinett des Magiers“ (The Prestige). Danach ist es erheblich stiller um den britischen Autoren geworden (der heute mit seiner dritten Ehefrau in Hastings wohnt). Jetzt ist Christopher Priest wieder aus der Versenkung aufgetaucht und präsentiert nach rund zehn Jahren sein erstes neues Buch:
„The Islanders“

Christopher Priest - The Islanders
Christopher Priest - The Islanders

Das Buch spielt erneut in Priests imaginärem (fantasyhaften) Traum-Archipel und handelt von Mord, Rivalität und von literarischen Tricks. Wie immer ist die Geschichte komplex verschachtelt und nicht einfach zu entschlüsseln. Mehr dazu auf Amazon.

Advertisements