Welttag des Buches: eine Millionen Bücher werden verschenkt!


Welttag des Buches
Welttag des Buches

Lesefreude teilen – darum geht es bei der Aktion „Lesefreunde“, die am 16. Januar 2012 in ganz Deutschland startet. „Lesefreunde“ hat das Ziel, Menschen für das Lesen zu begeistern, das heißt ihnen einen Anlass zu schenken, das Lesen für sich neu oder aber auch wieder zu entdecken.

Diese gemeinsame Initiative der Stiftung Lesen, des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels und deutscher Buchverlage will Menschen zum Lesen bewegen. Die Idee: Insgesamt 33.333 Lese-Fans registrieren sich ab dem 16. Januar 2012 online bei der Aktion „Lesefreunde“ (www.welttag-lesefreunde.de) und wählen aus einer Liste von 25 Büchern einen Titel aus, den sie insgesamt 30 mal verschenken möchten. Jeder registrierte Buch-Schenker erhält ein paar Wochen später die Möglichkeit, eine nahegelegene Buchhandlung oder Bibliothek als Abholort für sein persönliches Buchpaket auszuwählen. Vom 16. April an kann dann bis zum Welttag des Buches am
23. April 2012 losgeschenkt werden -an alle Menschen, die dem Buch-Schenker im Alltag begegnen und die er zum Lesen inspirieren möchte: Zufallsbekannte wie die Nachbarin in der S-Bahn, die Kassenkraft im Supermarkt oder der Taxifahrer aber genauso auch Kollegen, Freunde oder Verwandte. Im Mittelpunkt steht die Idee, Lesevergnügen mit Menschen zu teilen, die bislang noch keine Lese-Fans sind. Insgesamt finden so eine Million Bücher einen neuen Leser.

Die abwechslungsreiche Auswahlliste der „Lesefreunde“ soll ein möglichst breites Publikum ansprechen und vereint daher viele Arten von Lese-Spaß. Alle Buchtitel werden von den beteiligten Verlagen kostenlos zur Verfügung gestellt.

Auch die Autorinnen und Autoren haben für die Aktion „Lesefreunde“ auf ihr Honorar verzichtet. Tausende Buchhandlungen und Bibliotheken in Deutschland stellen sich als Abholorte für die Buchpakete zur Verfügung.
„Lesen ist ein einzigartiges, inspirierendes Erlebnis. Wir wollen Menschen die Lust am Lesen vermitteln – gerade denjenigen, die wenig, selten oder gar nicht lesen. Der Welttag des Buches ist eine ideale Gelegenheit, um den Spaß am Lesen mit anderen zu teilen. Die Aktion ‚Lesefreunde‘ ist damit Teil einer internationalen Lesebewegung, die 2012 auch in den USA und Großbritannien gefeiert wird“, erklärt Dr. Joerg Pfuhl, Vorstands¬vorsitzender der Stiftung Lesen. „Der Welttag des Buches ist seit vielen Jahren ein Fest rund um das Lesen. Mit der Aktion ‚Lesefreunde‘ weiten wir unser Engagement aus, um deutlich zu machen, dass Lesen ein wesentlicher Bestandteil und eine Bereicherung des Lebens ist“, sagt Prof. Dr. Gottfried Honnefelder, Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.

„Lesefreunde“ zählt zu den vielfältigen Aktionen rund um den etablierten UNESCO-Welttag des Buches am 23. April 2012. Ihren Abschluss und Höhepunkt findet die Aktion in der „Weltnacht des Buches“, die am Abend des 23. April unter dem Motto „Fest der Lesefreunde“ in Hamburg stattfinden wird. Hier wollen die Initiatoren ein beeindruckendes, öffentliches Lese-Event auf die Beine stellen: Renommierte Autoren, Schauspieler, Künstler, Journalisten, Sportler und Musiker werden die öffentliche Veranstaltung mitgestalten.

Welttag des Buches - jeder soll lesen
v.l.n.r.: Thomas Sonnenburg, TV-Coach; Dr. Jörg F. Maas, Hauptgeschäftsführer der Stiftung Lesen; Dr. Bernd Althusmann, Niedersächsischer Kultusminister; Annette Langen, Autorin; Georg Ruppelt, Direktor d. Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover (c) Stiftung Lesen / Marco Bühl
Advertisements