So meine Lieben, das war die Woche …


Gestern noch krank, heute schon wieder fit … man merkt, es ist Freitag! 😉
Und was war so los, außer vor der Kiste zu hocken und sabbernd Prometheus-Trailer gucken?

Da waren zum einen zwei neue Rezensionen zu „Tír na nÓg“. Einmal bei FantasyBuch.de

TNN - Der Auserwählte bei Fantasybuch.de
TNN - Der Auserwählte bei Fantasybuch.de

… zum anderen bei CatOnAWheel, dem Blog von Joachim Sohn. Sehr ausführlich letztere – und sehr engagiert in Sachen „Umgang mit Tieren“. Leider sind (wie man mir jetzt nachweisen konnte) manche meiner Protagonisten nicht so sensibilisiert wie Jo … ;-(

Trotzdem Anmerkung meinerseits (nur für’s Protokoll): nicht Cornelis prügelt mit einem Knüppel auf herrenlose Straßenhunde ein (es sind übrigens auch riesige Ratten dabei), sondern es ist Raggah (und sie benutzt dazu Steine). Cornelis würde so etwas nie tun, Raggah schon, aber sie hatte auch eine schwere Kindheit.

(Ältere Rezensionen zu „Tír na nÓg gibt es übrigens hier)

Tír na nÓg - Der Auserwählte bei CatOnAWheel
Tír na nÓg - Der Auserwählte bei CatOnAWheel

Und dann ist da noch der Vorentwurf (oh ja, NUR der Vorentwurf, bitte!) zum Cover von „Túatha Dé Danann“ – nein, nein … der freundliche Wilde in der Mitte des Bildes ist NICHT Bestandteil des Romans!

Früher Coverentwurf für "Túatha Dé Danann"
Früher Coverentwurf für "Túatha Dé Danann"

Desweiteren, so durfte ich diese Woche ebenfalls erfahren, können sich die bereits genannten Erscheinungstermine evtl. doch noch ändern, da es evtl. Terminüberschneidungen beim Lektorat geben könnte. Aber da bleibe ich am Ball und werde alle Änderungen hier bekannt geben. Dafür sind schon mal Cover und Leseprobe von „Tír na nÓg – Das Schicksal der Welt“ eingetroffen. In den kommenden Tagen ist das Buch auch im Handel zu haben.

Abgesehen von gestern, da war ich (wie eingangs erwähnt) k.o., habe ich zudem fleißig an der Endfassung von „Túatha Dé Danann“ redigiert. Bin somit kurz vor Ende im vorletzten Durchgang. Mitte April geht der ganze Wahnsinn an die Lektorin (die sich dann damit rumschlagen darf!), dann sehen wir weiter (bezügl. Terminüberschneidungen, s.o.).

So, das war’s erst mal. Ciao, und schönes Wochenende!

Und noch eine Rezension: Miriam Pharo gibt „4 von 5 Punkten“. Die Kurzrezi gibt es hier. Die Langfassung hier.