Das ungelegte Jahr


Sean (der arme Irre) erwartet freudig 2013
Sean (der arme Irre) erwartet freudig 2013

Verdammt, jetzt ist es wieder so weit …

das Jahr geht zu Ende und ich bin eigentlich noch nicht bereit für ein neues, ungelegtes.
Das geht mir viel zu schnell. 2012 hat noch genügend Restwärme, ist noch nicht erkaltet und im Leichensack verscharrt. Und ja – es war natürlich ein gutes Jahr. Drei Bücher (!!!) von mir sind darin erschienen und beinahe wäre noch ein Hörbuch dazugekommen (doch leider bekam Christian Hanreich sein neues Studio nicht rechtzeitig fertiggestellt, so dass „Túatha Dé Danann – Das Hörbuch“ verschoben werden musste. 2013 hast du aber keine Ausreden mehr, mein lieber Christian! ;-)).

2013 wird auch für die Buchbranche und für die Autoren gleichermaßen ein ungemein spannendes Jahr. Alles befindet sich im Umbruch und noch niemand vermag zu sagen, ob das an Fahrt gewinnende eBook Fluch oder Segen sein wird. Ich hoffe auf letzteres, denn mein neues Projekt (‚Joe & Craig‚) wird tatsächlich zunächst digital in Episodenform erscheinen und erst später als Print. Doch nicht nur das: ich wünsche mir, dass das eBook als Medium auch inhaltlich ein noch nie gesehenes Feuerwerk an Geschichten entzünden kann, das – endlich befreit von der inhaltlichen Zwangsjacke der (Publikums)verlage – alle Leserinnen und Leser mehr als jemals zuvor begeistern wird.

Aus diesem Grund blicke ich positiv nach vorne. Hoffen wir auf das Beste!  🙂

Euch allen jedenfalls, die ihr mich 2012 hier auf Wortwellen begleitet habt, wünsche ich an dieser Stelle einen guten Rutsch und das allerbeste im neuen Jahr!

Oha, ich höre schon die ersten Böller krachen … bald ist es soweit!