Von Kansas zu den Sternen


Sean O'Connell 2012 - zwischen den Welten.
Sean O’Connell  – zwischen den Welten.

Heute war ein richtiger Schreibtag. Während ich gestern überwiegend mit dem Linux-Derivat Ubuntu als neues Betriebssystem auf dem Netbook beschäftigt war, stand heute wieder das Arbeiten im Vordergrund (Computer sind irgendwie nur Spielerei ;-)).

Ubuntu hat den Weg auf Seans Netbook gefunden
Ubuntu hat den Weg auf Seans Netbook gefunden

Die Aufgabe: Drei verschiedene Welten, drei verschiedene Geschichten  – ja danke, ich weiß, das war ein sehr fleißbehaftetes Unterfangen, aber nichts anderes habe ich von mir erwartet.🙂 – abschließen, weiterschreiben, anfangen.

Heute Morgen stand jedenfalls erstmals wieder seit langer Zeit Joe & Craig auf dem Programm: die Schreibblockade, die mich vor kurzem befallen und am Weiterarbeiten gehindert hatte, löste sich überraschend auf wie Londoner Nebel. Grund genug, drei neue Seiten zu schreiben.

Am frühen Abend habe ich – völlig ungewöhnlich für einen faulen Menschen wie mich – gleich weitergehämmert: ich habe eine Story abgeschlossen, die im Jahr 1876 in Kansas spielt und die ungefähr in einem Jahr, also 2014, zum BuCon  erscheinen wird (Genre: ein Steampunk-Western). Am späten Abend dann (ich war immer noch nicht müde) dann der thematische Ausgleich: Weltraum. In den Tiefen des Alls spielt meine aktuell begonnene Geschichte mit dem Arbeitstitel „Der Planet der Kinder“ für die Anthologie „Exotische Welten“  (an der übrigens noch Autoren mitschreiben können – Check the Link!).

Exotische Welten