Ich schreib mal ein paar Zeilen …


So, hallo ihr Lieben!

Ich bin … müde.

 

Die letzten Tage waren anstrengend, aber … okay, okay, ich werde mich jetzt nicht beschweren, sie waren auch schön. Und wir haben irgendwie was bewegt … Susanne und ich. Im O’Connell-Press-Headquarter: Lesezeichen entwerfen, Bücher designen, Lesungen (mit-)planen, Anzeigen entwerfen. Und das Lektorat (Susanne) nicht zu vergessen, das war wie immer für sie viel und klasse … und, und, und.

Sean ist müde ...
Sean ist müde …

Und …

Susanne und ich waren zum Beispiel auf der Suche nach dem »verlorenen Apostroph«, oder »… wie oft muss ich den Werbetext für die Büchervorschau noch anpassen, layouten, anpassen, layouten?« (und in jeder neuen Variante war immer noch der alte Text enthalten, arrgh!). Und dann ging es um dreimal das gleiche Cover in drei Varianten … und ich bin daran verzweifelt, bin mit der Axt auf die Straße gerannt und …

Oder: meine bangen Minuten beim Hochladen für Druckerei A und Druckerei B (»das ist was anderes als eBooks produzieren, Junge! Da könnte man durch einen Stern fliegen …«).

Ja, und wir haben neue Bücher gemacht (meine Frau kann das nämlich richtig gut!) – und diesmal hat O’Connell Press auch nicht vor Print-Versionen haltgemacht (ah, ich weiß … ich weiß … wenn Bäume fallen)!

Yep. Und da war noch der Talk mit dem nicht-deutschen Autorn den wir interessant fanden, oder das neue Cover für XYZ oder ZXY in Photoshop (wenn man endlich die Hilfslinien entfernt hat und das Ding am Ende wie die Sixtinische Kapelle erstrahlt). Oder …

Ihr werdet es ohnehin noch sehen. Auf Facebook oder anderswo.

LG

S.

PS: meine nächste Story erscheint in »Dampfmaschinen und Rauchende Colts«.

Bis dann ihr Lieben  … wir sehen uns alle auf dem BuCon in Dreieich

– Susanne und ich freuen uns auf euch!