Wieder mal 10 Fragen …


Susanne O’Connell hat mich für ihre 10 Fragen nominiert.

Es war so klar wie sonst was: irgendwann würde eine dieser Bloggeraktionen mich wieder volle Breitseite erwischen. Diesmal war es überraschenderweise meine Frau (siehe Schreiblaune). Sie hat mich für 10 Fragen nominiert …

Sean - sexy ist nicht genug. Müde reicht auch.
Sean – im Fegefeuer der Antworten …

1. Was ist das Verrückteste, das du je gemacht hast?

Sean: mich von einem Tag auf den anderen auf die Suche nach meinem Vater begeben, um ihn dann nicht zu finden.

2. Wer ist dein Lieblingsautor (w/m) – und warum?

Sean: Oh, natürlich ist es George R. R. Martin, allerdings jener GRRM vor Game of Thrones. George, der SF- und Horror-Autor, nicht der Fantasyautor.

3. Wann und durch welchen Auslöser hast du begonnen zu schreiben?

Sean: Ich habe mit sieben Jahren begonnen zu schreiben. Warum? Vermutlich weil ich einen Stift in der Hand hatte …😉
Nein, sorry. Weiß den Grund nicht mehr.

4. Schreibst du – zumindest teilweise – autobiografisch?

Sean: Hm, eher nein. Manches fließt in die Geschichte ein, aber ich verzerre es immer, damit es ein bisschen skurriler wird.

5. Wieviele Bücher liest du selbst etwa pro Jahr? Welches Genre?

Sean: Die letzten Jahre habe ich kaum gelesen, aber es wird etwas besser. Zirka 10? Könnte hinkommen. Vor vielen Jahren habe ich 10 im Monat gelesen.

6. Welche weiteren Hobbys hast du – und pflegst du sie auch?

Sean: Familie. Das ist Hobby genug. Immer super lustig.

7. Deine Lieblingsfarbe – und entsprechende Assoziationen dazu.

Sean: Schwarz.

8. Was war dein schönstes “Büchererlebnis”?

Sean: Hm, schwer zu sagen. Augenblicklich die Herstellung von Büchern (eBooks wie auch Print). Sehr, sehr kreativ.

9. Hast du einen Spleen, den du uns verraten kannst?

Sean: Ich liebe Hawaiihemden.

10. Was ist dein neuestes Projekt?

Sean: »Der König der Träume«, aber es geht im Augenblick sehr sehr langsam vonstatten. Parallel arbeite ich an »Joe & Craig 3«.