Fundbüro der Finsternis


Fundbüro

Es hat sehr lange gedauert und zwei Verlage waren letztlich notwendig, um das Projekt zu stemmen. Der Wortkuss-Verlag, der Initiator der Anthologie (ursprünglich ein Projekt von Simone Edelberg und Inga Westermann), ging pleite und erst Michael Haitels Einsatz (p:machinery) konnte das »Fundbüro der Finsternis« nach langem hin und her schließlich in den Handel bringen:  »[…] viel Zeit [ging] ins Land, mit allen möglichen Überlegungen, wie man das Projekt jetzt doch noch realisieren könnte, nachdem einige Autoren die Beiträge zurückgezogen hatten, nachdem die Grundidee – die Autoren hatten ursprünglich Bilder von Objekten, auf die sich die Storys beziehen sollten – nicht mehr tragfähig schien, und dann war auch der Buchtitel Gegenstand umfangreicher Diskussionen und Vorschlagslisten.« Herausgegeben wurde die Anthologie letztlich von Stefan Cernohuby (Edition Geschichtenweber).

😉 Nicht unerwähnt bleiben soll die Tatsache, dass Susanne (mit »Das Geheimnis von Brigus«) und ich (»Die Waffe des Generals«) ebenfalls zwei Beiträge zur Anthologie geliefert haben.

 

Die Geschichten:
Bettina Ferbus: Die Friseurkommode
Ruth M. Fuchs: 11.12.13
Susanne O’Connell: Das Geheimnis von Brigus
Gerd Scherm: Die unheilige Heilung
Thomas Backus: Der Fund seines Lebens
Karin Jacob: Fungus
Tatjana Stöckler: Die Tränenphiole
Karsten Beuchert: Im Licht des vollen Mondes
Jan-Christoph Prüfer: Sie hat alles gesehen
Petra Hartmann:  Der schwarze Frosch
Sascha Erni: Beats Nordpol
Reni Dammrich: Seelenfresser
Chris Schlicht: Carnivora
Sean O’Connell: Die Waffe des Generals
Henry Bienek: Alles auf Anfang
Carsten Zehm: Der eine Job
Erik Schreiber: Sylvia
Stefan Cernohuby: Die gute alte Zeit
Arndt Waßmann: Bis ans Ende aller Tage
Friederike Stein: Ein leises Schnurren
Sabrina Hubmann: Die Locke
Gabriele Behrend: The Mercy Seat
Angela Mackert:  Die Namenlosen
Abel Inkun: Wenn Engel schreien …
Markus Niebios: Prinz Unrat
Sven Liewert: Gute Freunde kann niemand trennen
Nadine Muriel: Frau Birger

Mehr zum Werk.